Rippers - Victorian Blood

Spurensuche in Colchester

Spielabend 4

Zeit: 19. Mai 1889
Ort: Colchester

Anwesende SCs: Helena, Jack, Mario
Abwesend: Kazuo, Irvine

XP: 5

Zusammenfassung:

Nach den rasanten Ereignissen des letzten Tages/Abends, erwachen die Ripper am 19. Mai im Stonewell Pub, besprechen den Plan für den Tag und lesen Zeitung (dort finden sie einen Artikel über vier Morde, die sich in der letzten Nacht in Colchester ereignet haben). Helena möchte bei Lord O’Sullivan vorsprechen um eine Einladung für den bevorstehenden Maskenball zu ergattern, Jack hat den Plan mit Anna Greysor, der Nachbarin von Edward Mason zu reden um mehr über dessen Leben herauszufinden, und Mario mischt sich unters Volk und besucht mit Mortimer (dem Inhaber des Stonewells) den Gottesdienst bei Vater Jebedaiha Harris, DAS soziale Ereignis der Oberschichtler an einem Sonntag.

Bei Ms. Greysor angekommen, kann Jack (bei Tee und Gebäck) einiges in Erfahrung bringen:

  • Mr. Mason hatte eine Frau (Elizabeth), die vor einigen Jahren an einer Krankheit verstarb.
  • Die einzige Tochter des Paares Hazel, verschwand/starb vor 6 Monaten, ein Ereignis, dass Edward in eine tiefe Depression fallen lies. Ms. Greysor erwähnte etwas von Hexerei, wurde jedoch nicht spezifischer in ihren Ausführungen.
  • Ms. Mason begann sein soziales Leben zu vernachlässigen (Mitgliedschaft in der Explorer’s Society, die im alten Observatorium tagt) und traf sich lediglich noch mit Esther Baldwin. Anna vermutete eine Liebesbeziehung zwischen den beiden.
  • Schließlich endeten aber auch die Besuche der Kräuterfrau und Edward schloss sich die letzten Wochen in seiner Werkstatt ein.

Castle_Colchester.jpg

Nach dem netten Gespräch mit der Nachbarin Edwards, wendet sich Jack zum Colchester Castle um eine Audienz für Helena bei Lord O’Sullivan anzumelden. Dort trifft er auf den Torwächter Connor McCallum, mit dem er sich anfreundet.
Lady Helena und der Kutscher erscheinen schließlich wie ausgemacht um Punkt 12 Uhr bei Baron O’Sullivan, und die Adlige wird gebührend empfangen. Jack und Connor ziehen sich in das Gesindehaus zurück und spielen Karten (wobei Connor den Kutscher auf einen wöchentlich stattfindenden Boxkampf nahe der stillgelegten Kohlemine hinweist), während Helena den Baron um den Finger wickelt. Schließlich erhält sie eine Einladung zum Maskenball und erfährt von O’Sullivan, dass Colchester Castle zur Zeit der Ort von archäologischen Ausgrabungen sei (römische Zeit), die der Baron den Museen in Colchester und London spendet. Sollte die Burg an Sunderland übergehen, so würde der gierige Baron die Funde auf dem freien Markt verkaufen, versichert O’Sullivan der jungen Wissenschaftlerin.

Graveyard.jpg

Mario wohnt derweil dem Gottesdienst in der St. Mary’s Church bei und kann anschließend einige Worte mit Vater Harris wechseln. Der Priester setzt sich für einen gelebten Glauben ein und eine strengere Auslegung der Schrift. Mario bestärkt ihn in seinen Predigten und kann in Erfahrung bringen, dass Jebedaiha die Hexen aus dem Mittelalter nicht für ausgerottet betrachtet und Umtriebe in Colchester vermutet. Als der Detektiv sich zum Gehen wendet, läuft es ihm kalt den Rücken herunter, der Priester scheint gefährlich zu sein.
Die Ripper treffen sich wieder im Stonewell Inn und tauschen Informationen aus. Anschließend wendet Mario sich zum Friedhof um das Grab von Elizabeth zu besuchen während Jack und Helena sich zum Alten Observatorium aufmachen um der Explorer’s Society einen Besuch abzustatten.

Auf dem Friedhof findet Mario das Grab schnell und ihm fällt auf, dass die Grabbeilagen frisch sind. Plötzlich wird er durch einen japanischen Attentäter überfallen und kann der Situation nur durch seine stahlharten Nerven und seine Fähigkeiten mit der Pistole heil entkommen.

observatory.jpg

Im Observatorium angekommen stellen die anderen beiden Ripper fest, dass die Explorer’s Society heute nicht tagt und brechen kurzerhand in den Turm ein. Im obersten Stock finden sie einen Clubraum, mit einem Mitgliederbuch. Edward hat dort vor zwei Wochen das letzte Mal ein Treffen besucht, Vorsitzende an dem Abend war Mrs Beatrice Thomson, eine reiche Bankerin in Colchester. Als die beiden Ripper schon wieder gehen wollen schlägt die Tür im Erdgeschoss zu und sie werden von vier wandelnden Leichen überfallen, auf die die Beschreibung der getöteten Leute aus der Zeitung am Morgen erstaunlich gut passt. Knapp entkommen die Ripper der Gefahr und machen sich auf die Suche nach der Herkunft der Kadaver. Im Keller des Turms (hinter einer Geheimtüre) stoßen sie schließlich auf ein Sammelsurium an Folterinstrumenten und einen Schacht im Boden, der mit verwesenden Kinderleichen gefüllt ist.

Comments

DraegerMD

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.